Menu

Aktuell

Wandergruppe im Lötschental

«Abgesondert ist es von der Welt. Eis und Schnee sind seine nächsten Nachbarn. Und doch lebt es ein reiches Leben. Ganz heimlich haben sie sich oben eine eigene Welt erbaut: Lötschen.»

Zitat aus dem dicken Buch, das im Hotelzimmer lag. Diese eigene Welt wollten die Wanderfrauen eben entdecken und reisten vom 26.–28. Juni in die Berge.

Eindrücke: Landschaft: das Tal könnte schöner nicht sein. Blumenwelt: Der Juni ist die allerbeste Zeit für eine Vielfalt von Blumen. Akeleien, Graslilien, Germer, Türkenbund, Enzianen und viel andere mehr war zu bestaunen.

Lawinenschäden: Vielerorts sind noch grosse Schäden zu entdecken, z. T. füllen Geröll, Äste und ganze Baumstämme kleine Seen und verschütteten die Wege, die aber meistens wieder begehbar waren. Auch Schneemassen lagen noch vielerorts an den Hängen.

Wanderungen: In den drei Tagen, die die Frauen unterwegs waren, standen der Lötschentaler Höhenweg, der wackere Aufstieg zur Anenhütte, wie auch am dritten Tag zum Kraftort Chrindellicka auf dem Programm.

Hotel und Restaurant: Das im Familienbetrieb geführte Hotel, das schon seit 150 Jahren besteht, bietet alles, was man braucht und die Küche ist von grosser Klasse. Haben Sie schon jemals ein Stück Kalbsschulterbraten gegessen, das während 24 Stunden «konfiert» wurde?

Teilnehmerinnen und Leitung der Gruppe: Für die Verfasserin dieses Berichtes war es auch dieses Mal eine grosse Freude, zu erleben, dass 19 Frauen zusammen so viel Gutes und Schönes erleben durften, Herzlichen Dank denen, die das möglich machten!

Text Erna Eberhardt

Alle News

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!